WordPress – Einrichtung und Fein-Tuning der Seite

Die Seite ist vor kurzem online gegangen, jedoch noch nicht fertig – Fein-Tuning ist noch angesagt.

WordPress hat sich echt weiterentwickelt – WOW. Ich hatte vor etwa 10 Jahre eine eigene Internetpräsenz mit WordPress erstellt inkl. Forum und diversen Inhalten. Vieles musste damals händisch und mühselig aufgesetzt werden. Als es die Zeit nicht mehr zuließ sich darum zu kümmern (und das Projekt auch langweilig wurde) beendete ich es.

Nach nun 10 Jahren (und gegebenem Anlass) habe ich mich nochmal für solch ein Unterfangen entschieden und muss feststellen, dass es super einfach ist WordPress einzurichten und zu pflegen. Ich bin begeistert. OK – zugegeben ein ganzes Jahrzehnt an Entwicklung muss ja irgendwie spürbar sein und es hätte mich überrascht wenn es immer noch so wäre wie vor zehn Jahren. Das es aber so einfach, übersichtlich und vor allem intuitiv ist hätte ich nicht erwartet.

Natürlich gibt es Hoster bei denen man mit einem Klick diverse Systeme installieren kann, dann ist es quasi ein Kinderspiel und für jeden Laien zu bewerkstelligen. Aber auch das manuelle installieren ist heutzutage ein Klacks. Gewünschtes System runterladen, entpacken, per FTP hochladen, Setup-Assistenten starten und Daten zur zuvor angelegten SQL-Datenbank eintragen – fertig. Ich kann es nur jedem empfehlen.

Auch der Komfort beim installieren von Plugins oder Themes ist fantastisch. Wenn ich an früher denke, als ich Plugins noch manuell per FTP hochladen und konfigurieren musste – ein Graus. Und wehe mal eins wollte nicht so wirklich und man hat sich sein System zerschossen – oh weh. Ein großes Lob somit an alle die daran arbeiten WordPress sowie Plugins und Themes zu entwickeln – macht weiter so.

Trotz der einfachen Einrichtung nimmt das Fein-Tuning etwas Zeit in Anspruch. Es benötigt noch ein paar Plugins, die Einrichtung jener sowie die ein oder andere Anpassung. Deshalb bin ich froh mit dem Projekt rechtzeitig angefangen zu haben. Somit kann ich mich in freien Minuten mal um dies und jenes hier kümmern und einstellen bevor ich mich in einigen Wochen dem eigentlichen Thema widmen kann.

Ach, die Vorfreude…

Schreibe einen Kommentar